Begleithundeprüfung

VORAUSSETZUNGEN
Der Hund muß vollständig geimpft und frei von Parasiten sein.
Bitte beim ersten Training den Impfpass und Nachweis Haftpflichtversicherung bei den Ausbildern vorzeigen
Hundeerziehungskurs
Mindestalter des Hundes zur Prüfung 15 Monate
Mitgliedschaft im Verein

TRAININGSZEIT
Kurs Herbst 2019 | Einführungsabend und 1. Training 30.08.2019
(Ausschreibung/Anmeldung folgt)

TRAININGSORT
nach Absprache mit den Trainern

ANSPRECHPARTNER
Ella Hufnagel| begleithunde@rhs-isar.de

PRÜFUNGEN
03./04. Mai 2019
09./10.11.2019

Begleithundeprüfung mit Verkehrssicherheitsteil (BH/VT)

Die „Begleithundeprüfung mit Verkehrssicherheitsteil“ (BH/VT) ist für viele andere VDH-Prüfungen Voraussetzung. Zugelassen sind alle Hunde, egal welcher Rasse und auch Mischlinge. Der Besitzer muss Mitglied in einem Verein des Verbands für das Deutsche Hundewesen (Hundesportverein, Rassezuchtverein) sein. Die BH/VT ist in drei Teile gegliedert. Zum einen muss sich der Hundebesitzer vor Beginn des praktischen Teils einem schriftlichen Sachkundenachweis unterziehen. Zum anderen wird nach bestandener theoretischer Prüfung des Hundebesitzers, der Hund im Gehorsam überprüft und das Verhalten im Straßenverkehr.

Der Gehorsamsteil

Zum Gehorsamsteil gehört die Leinenführigkeit, die Freifolge, die Sitz-Bleibübung, die Platz-Bleibübung mit Herankommen des Hundes und das Ablegen des Hundes unter Ablenkung. Der Hund sollte während der Übungen stets an lockerer durchhängender Leine bzw. ohne Leine freudig, nah und aufmerksam neben seinem Besitzer geführt werden. Der Hundeführer muss mit seinem Hund ein bestimmtes Schema, das in einer Prüfungsordnung für Begleithunde festgelegt ist, durchlaufen. Dazu gehören ebenso zwei Schrittwechsel, das Gehen von zwei Winkeln und das Durchqueren einer Personengruppe. Ist der Gehorsamsteil abgeschlossen erfolgt die Überprüfung des Hundes im Straßenverkehr.

Der Verkehrssicherheitsteil

Im Verkehrssicherheitsteil wird das Verhalten des Hundes in verschiedenen gestellten Situationen geprüft. Auch hier wird der Gehorsam und die Leinenführigkeit überprüft unter anderem z.B. wenn Jogger, Radfahrer, Fußgänger, Jogger, Autos den Weg kreuzen. Das „Vereinsamen“ des Hundes ist ebenfalls ein Teil der Übungen. Der Hund sollte sich, währenddessen sein Besitzer sich außer Sicht begibt, ruhig verhalten und sich weder übermäßig ängstlich noch aggressiv gegenüber anderen Menschen oder Hunden verhalten. Die Art und die Durchführung des Verkehrssicherheitsteils kann von Prüfer zu Prüfer unterschiedlich sein. Dem Wesen des Hundes wird in diesem Prüfungsteil ein sehr hoher Stellenwert beigemessen. Die Prüfung ist bestanden, wenn alle drei Teile der BH/VT erfolgreich abgelegt wurden.

BGH 1-3

Die Begleithundeprüfung 1 bis 3 bietet begeisterten Hundebesitzern die Möglichkeit, ihr Können aus der BH/VT weiter auszubauen. Je nach Prüfungsstufe werden zu den „herkömmlichen“ BH/VT-Übungen weitere Übungsteile eingebaut. Ein Sachkundenachweis und der Verkehrsteil wird hier allerdings nicht verlangt. Die Übungen und der Ablauf der Prüfungen und die jeweiligen Voraussetzungen für die BH/VT und die BGH 1 – 3 sind in der Prüfungsordnung der FCI / VDH für Gebrauchshunde niedergeschrieben.