Stöbern

– wenn mal was verloren geht!

TRAININGSZEIT
Jeden Dienstag in 2 Gruppen ab 16:00 Uhr und 17:30 Uhr

TRAININGSORT
nach Absprache mit den Trainern

ANSPRECHPARTNER
Eva Hausmann-Root
Nicole Büchler

stoebern@rhs-isar.de

Bei der Stöberarbeit geht es darum, dass der Hund eine bestimmte Fläche (z.B. Wiese, Acker, Waldboden ) in einer bestimmten Zeit nach ausgelegten Gegenständen absucht. Die Aufgabe des Hundeführers besteht darin, den Hund von einer gedachten Mittellinie zu lenken / zu schicken und zwar an die Stellen, an denen der Hund noch nicht gesucht hat. Findet der Hund einen Gegenstand, muss er diesen Verweisen, dazu legt er sich bei dem Gegenstand ab, ohne diesen aufzunehmen. Hat der Hundeführer den Gegenstand geholt, schickt dieser den Hund von der Mittellinie erneut zur Suche.Um diese Arbeit mit dem Hund durchführen zu können, sollte der Hund große Freude am Suchen zeigen und einen guten Gehorsam besitzen.Trotz der ruhigen Arbeit über relativ wenige Minuten erfordert dies hohe Konzentration vom Hund und lastet diesen geistig hoch aus.Diese Arbeit mit dem Hund nutzt den hervorragenden Geruchssinn des Hundes mit seinen bis zu 220 Millionen Riechzellen im Vergleich zum Menschen mit 5 Millionen.